AKTUELLES

3 Jahre noch jemand Wein?

14.02.2019

Drei Jahre! Vor drei Jahren begann in einem unscheinbaren Wohnzimmer in Bielefeld die Geschichte des noch jemand Wein?: Mit Portier Dean hat alles angefangen. Und in der Zwischenzeit ist viel passiert. Von Konzerten, über Lesungen und Theater bis hinzu einem eigenen OpenAir Sommerfesti(ival) war alles dabei. Viele tolle Begegnungen, tolle neue Musik, Ideen und Zeit haben wir zusammen verbringen können und dürfen. Bielefeld ist ein Ort des Zusammenkommens und der Freundschaft geworden.

Drei wunderbare Jahre, die aber auch nicht ohne Veränderungen waren. Inzwischen wohnen und leben unsere Mitglieder in ganz Europa verteilt. Wir leben in Paris, Bologna, München, Bremen, Essen, Bremen und vielen weiteren Städten und Orten und doch hat uns Bielefeld immer verbunden. Dafür sind wir sehr dankbar und haben all diese Momente gerne mit den Leuten, die uns besucht haben, die bei uns gespielt und/oder performt haben, geteilt.
Doch nun sind wir nicht mehr alle in Bielefeld und kommen oft selbst nur noch zu Besuch. So, dass wir uns entschieden haben, dass es erstmal keine neuen Konzerte in der WG in Bielefeld geben wird.
Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, da wir das noch jemand Wein? als ein Herzensprojekt sehen und das auch so gerne hätten weiterführen wollen. Doch die geografische Lage lässt dies momentan nicht mehr zu.

Wir danken allen, die uns auf dem Weg bis hier hin begleitet haben, für all die neuen Freundschaften, die wir gewonnen haben, die Musik, die wir kennen und lieben gelernt haben und all die Glücksmomente die es gab und geben wird.
Denn keine Sorge: so schnell wird mensch uns und den Wein nicht los und so planen wir bereits neues. weil wir Musik einfach lieben.

noch jemand Wein? Stay tuned!

Jahresrückblick 2018

28.12.2018

Liebe Menschen, am Ende des Jahres wollen auch wir nochmals Danke sagen!
2018 war für uns ein aufregendes Jahr mit vielen schönen Momenten, Erlebnissen, Begegnungen und vor allem Musik, aber auch Veränderungen.
All die wunderbaren Konzerte dieses Jahr haben uns sehr bewegt und wir wollen uns bei den Künstler*innen bedanken. Danke Chromacouleur & Dalia Häßicke für das wunderbare Neujahrskonzert, Tim Jaacks für die musikalischen Geschichten und den Spielrunden Exploding Kittens. Im Februar begingen wir unseren 2.Geburtstag mit einer musikalischen Woche mit den Fuzzern von wolf prayer und dem Doppelkonzert mit Herr Lehmann und dem Debütkonzert von Violin Invention und Torte! Dazu gab es einen tollen Bericht im Stadtteilmagazin Bielefelds Westliche. Weiter ging es im März mit Ruven Dru im Duo und Ohrwurmmusik. Im April durften wir erstmals offizieller Teil der BiKultur – Kulturspaziergang der Einführungstage LiLi Fakultät Uni Bielefeld der Universität Bielefeld sein und haben unsere Freunde von GANGUIN und Band nochmals einladen können. Später im April gab es dann noch Musik von Lahis mit Teppich und dem wunderbaren hebräischen Lied „Berlin“.
Der Mai stand dann wieder im Zeichen des Doppelkonzerts. Diesmal mit dem Hamburger Joe Astray und der Münsteranerin Hanna Meyerholz, begleitet vom Filmteam der WDR Lokalzeit OWL und anschließendem Geburtstagsfeiern mit Joe im Plan B Bielefeld, gefolgt von einem weiteren Doppel im Juni: Vali&Uwe + Milan beehrten uns mit Blues und einer Performance über Coolness. Anschließend brachten uns Line Bøgh music und Christian Gundtoft mit ihrer Visualtour in neue Welten.
Mit Kühlschrank, Heißluftballon und filigranen Melodien im Gepäck, beehrten uns Liza&Kay im Juli und feierten mit uns den Sommeranfang. Ende Juli gab’s dann das erste Gartenkonzert mit Citizen Tim und Olli Okay und Geschichten im handwritten-mag.de.
Schlussendlich das große Finale mit unserem Sommerfest(ival) und den Bielefelder Bands La Mer Étale, Luisa Müller, Worried Men Skiffle Group Bielefeld, Zweipunktzwei und fluoxcity. Dazu das Rahmenprogramm mit Live-Hörspiel von Einimethe, Kunstinstalation von Isa Bel, Rundgänge mit Frank und Kinderschminken von und mit Ulrike.
All diese musikalischen Highlights haben wir nicht nur den Musiker*innen zu verdanken, sondern auch euch als Publikum und/oder Unterstützer*innen. Daher auch nochmals vielen Dank für die großartige Unterstützung von Create Music NRW, DGB OWL, Respekt! Kein Platz für Rassismus | Fanseite, Asta Uni Bielefeld, Kulturamt Bielefeld, Bielefelder Bauernhausmuseum, honeymilkphotography, Tartes und Törtchen, Hot Roasted Love, sowie den Berichten bei Neue Westfälische, Westfalen-Blatt, Bethel Radio und den vielen vielen Helfer*innen vor Ort, die uns bei den Konzerten und dem Sommerfest mit tatkräftigen Händen unterstützt haben, Kuchen gebacken haben und uns immer wieder Mut zugesprochen haben. Ihr seid der Wahnsinn!
Und noch mehr ist passiert! Wir sind gewachsen. Im Mai eröffnete das Noch jemand Wegbier? in Essen und im Oktober das und noch ein Wein in Bielefeld.
Wir fordern daher: Wohnzimmer aller Länder vereinigt euch! 😉
Doch auch personell hat sich einiges getan. Anfang des Jahres musste uns Samira in die virtuelle Realität Münchens verlassen und im September verließ uns Maik ins Pizzawunderland Italien. Daher gab es im noch jemand Wein? ab September (erstmal) keine neuen Konzerte, die jedoch dankenswerterweise vom und noch ein Wein weitergeführt wurden. und mit Leigh Marks Music, Robert Carl Blank Music, White Coffee, Marks. und Scheer tolle Konzerte veranstalteten. Dafür auch nochmals einen großen Dank!
All die Konzerte mit Euch werden wir stets in warmer Erinnerung haben und sind dankbar, dass ihr uns immer wieder unterstützt und das Subkultur-Angebot zu einer Herzensangelegenheit von uns gemacht habt. 2018 hat wirklich alles für uns bereitgehalten und vor allem das Sommerfest(ival) hat uns als Team gezeigt, dass Kultur vielseitig, kreativ, bunt und vor allem wertvoll ist. Auch wenn das Festival sehr an unseren eigenen Ressourcen gezehrt hat und viel schweißvolle Arbeit war, die uns über ein Jahr an Arbeit und unendliche Stunden gebunden hat, war das Festival für uns ein Erfolg, der ohne euch nicht gelungen wäre.
Daher sagt das Team vom noch jemand Wein? nochmals DANKE

Und was kommt 2019? Wer weiß… Aber Ideen und Kreativität haben wir genug