LINE UP

MusikerInnen und Bands aus Bielefeld stehen bei unserem Sommerfest(ival) im Fokus, denn nach zwei Jahren Wohnzimmerkonzerte stellen wir immer wieder fest: Die Bielefelder Musikszene ist nicht nur groß, sondern auch wahnsinning vielseitig – und BielefelderInnen sind verrückt nach verschiedensten Musikstilen. Von Soul Funk über Postrock bis hin zu Electro Pop ist alles vertreten.
Und so haben auch wir eine bunte Mischung aus verschiedenen Bands und Musikstilen gesucht und gefunden.

 

La Mer Étale

La Mer Étale – der Moment zwischen Ebbe und Flut. Ein Zeitpunkt, an dem das Meer weder kommt noch geht, sondern für einige Augenblicke vollkommen stillsteht. In dieser Ruhephase findet sich die Musik des gleichnamigen Bielefelder Trios wieder. Die drei Musiker haben sich im Frühjahr 2015 zusammengeschlossen, um ein neues Projekt aufzubauen, welches einem recht simplen Prinzip folgt: Vorwiegend instrumentale Stücke, die sich irgendwo in einer Schnittmenge aus Postrock, Ambient und Indie wiederfinden, zu schreiben. Aus einer kleinen Besetzung von drei Leuten und den damit verbundenen Limitationen sollen große Sounds entstehen, die mehr zum Zuhören, als zum Tanzen gedacht sind. Dabei stehen Experimentierfreude und das Gehen neuer Wege im Zentrum der Musik von La Mer Étale. Und, nicht zuletzt, natürlich auch der Spaß diese zu spielen.

 

Lerne La Mer Étale kennen! Sie haben einen Gruß aus dem Wohnzimmer für dich.

 

 

 

Luisa Müller

 

Starke Stimme, deutsche Texte, jazzige Melodien – die Bielefelder Singer/Songwriterin Luisa Müller bringt Pop gewürzt mit Jazz, Funk und Soul Luisa Müller ist Singer-/ Songwriterin mit Pop- Soul- und Funkeinflüssen. Ihre starke Stimme und greifbare deutsche Texte nimmt den Zuhörer mit in eine andere Welt. In kleinen oder großen Kombos interpretiert sie ihre Musik immer neu.

Im Akustik Duo mit ihrem Freund Tom- Vincent Linde bespielt sie das Sommerfest(ival) mit einer großen Portion neuer Lieder.

Lerne Luisa Müller kennen! Sie hat einen Gruß aus ihrer WG für dich.

 

Worried Men Skiffle Group Bielefeld

Gute-Laune-Musik ehrlich und handgemacht. Bereits Anfang der 1960er Jahre formiert sich *WORRIED MEN* in Bielefeld und wird schon damals weit über die Grenzen bekannt. So gewinnt die Gruppe den Weserpokal bei dem großen legendären Skiffle Festival 1963 in der “Glocke” in Bremen.

Das aus traditionellem Skiffle bestehende variable Repertoire der *WORRIED MEN* ist durchsetzt mit jeder Menge Elemente von Blues, Blue-Grass, Folk und Rock und macht die Gruppe auch deshalb zu einem Publikumsmagneten. Ein besonderes Event ist in 1976 die Aufnahme einer Live-LP im Farmhouse Jazzclub Harsewinkel. Noch heute wird diese LP von begeisterten Zuhörenden bei *WORRIED MEN* Konzerten vorgelegt.

Was ist Skiffle? Skiffle ist die Musik der armen Leute und entstand in den 20er Jahren des letztes Jahrhunderts in den USA. In den Zeiten von Armut und Arbeitslosigkeit in der Weltwirtschaftskrise wurden “Rent-Parties” veranstaltet, wenn das Geld nicht mehr für die Miete reichte. So traf man sich zu Hause, sammelte Geld für den Gastgeber, feierte und spielte dabei traditionelle Songs auf selbstgemachten Instrumenten:
Waschbrett als Schlagzeug, Teekiste mit Spazierstock und Wäscheleine als Kontrabass, Kamm mit Butterbrotpapier als Trompeten-Ersatz. Gitarren und Banjos wurden selbst gebastelt.

Lerne *WORRIED MEN* kennen! Sie haben einen Gruß aus dem Probenraum für dich:

Zweipunktzwei

Zwei Musiker und ein Roboter ergeben zusammen ZWEIPUNKTZWEI. Elektrik trifft auf Elektronik, treibende Gitarre auf groovenden Drumcomputer, funky Bass auf psychedelische Sample-Beats.
Auf dieser großartigen Spielwiese entwickelten die beiden Musiker Frank Böhle und Markus Höhle ihren speziellen Sound in geschmackvoll eigenwilligen, abwechslungsreichen Songs. ZWEIPUNKTZWEI geht energetisch nach vorne!

Seit vielen Jahren machen die beiden Bielefelder nun gemeinsam Musik. Mit trieb, Franqee und Spacechild (Preisträger des NRW Triebwerk-Festivals) waren sie europaweit auf Tour, veröffentlichten mehrere Alben, drehten Videos mit ganzen Hundertschaften von Jane-Fon-
da-Doubles und agierten in eher klassischen Bandgefügen.
Nun haben sie alles auf das Wesentliche reduziert: Während Markus Höhle sich weiterhin der Gitarre annimmt, experimentiert Frank Böhle mit einer Loopstation, spielt Bass und singt seine aussagekräftigen deutschen Texte über dieses Gebräu aus Elektronik und Rock. Hätte Jimi Hendrix lange genug gelebt, um mit den Chemical Brothers zu jammen – vielleicht wäre etwas Ähnliches dabei herausgekommen …

Lerne ZWEIPUNKTZWEI kennen! Sie haben einen Gruß aus dem Garten für dich:

 

fluoxcity

fluoxcity ist neuer Electro-Pop aus Bielefeld. Gegründet 2018 mit klarem und verschwommenen Gesang,
dunklen und hellen Flächen, warmen und kalten Bässen, elektronischen und akustischen Rhythmen.

 

 

Lerne fluoxcity kennen! Sie haben einen Gruß aus dem Bunker für dich: